Turrican News, Facts and Rumours

Welcome to Turrican SETA! Here you can find the latest news, rumours, downloads and collected facts about Turrican. If you think you know anything that should be mentioned here, please contact me.
   
 

T2002 Erlaubt ?

Ruffy
25.08.05
Ich habe das mit denn Emulatoren gelesen und wollte das mal hier klarstellen wenn das wirklich alles verboten ist was ist dann mit T2002 immerhin werden ja originale Grafiken und Sound der originalen Turrican Spiele benutzt ! Macht sich der Entwickler hier bei nicht strafbar ich denke mal das man ohne die Rechte so ein Spiel garnicht machen dürfte. Hatten die von Pekaro überhaupt die Erlaubnis von Mamfred Trenz oder Factor5 bekommen ?
Robert
25.08.05
Jup, Pekaro wurde das von THQ genehmigt und Factor5 hat auch nix dagegen.
Ruffy
25.08.05
Oki dann ist es ja gut.
Christian
25.08.05
Ganz so eng wird die Sache mit den Emulatoren auch nicht mehr gesehen, was man am Beispiel T2002 sehen kann.

Jetzt alle seine Lieblings-Emus zu löschen und sie damit nur noch auf dem bereits defekten Snes ohne Sound zu zocken oder die geschrotteten Module/Amigadisketten mit traurigem Gesicht nachzuweinen da ja soeben die bösen Emus und Roms vom PC gelöscht wurden ist etwas übertrieben.
Robert
25.08.05
Von den einen wird es nicht so eng gesehen, von den anderen aber doch.
Slayer
26.08.05
Bevor man Grafiken oder Musiken aus anderen Spielen benutzt sollte man trotzdem immer vorher selber bei dem "Eigentümer" anfragen, ob man die benutzen darf. Nur, weil andere etwas benutzen dürfen, heißt das nicht automatisch, dass man das selber auch darf.

Wär defekte Konsolen hat kann sich übrigens neue kaufen, gibt es ganz billig.
Ich weiß gar nicht wie geschrottete Module zustande kommen, wer macht sowas?
Slayer
26.08.05
Hmm, oder geht es hier doch um etwas anderes?
Christian
26.08.05
@ Slayer: Wir hängen das nicht an die grosse Glocke.
Die Levels werden hier und sonst nirgends online gestellt, fertig.

Zudem besitze ich die gerippten Spiele alle noch als Originaldiskette oder Rom.
Bei Disketten und Roms ist der Nachteil das sie eben nicht ewig halten. Vielleicht noch 10 Jahre und die Teile sind gelöscht. Über das Internet habe ich die Möglichkeit meine Spiele weiterhin umsonst zu spielen, denn ich bin nicht bereit andauernd meine Spiele neu zu kaufen. 1 mal sollte reichen.

Und ja ich frage nicht nach ob ich die Grafiken und Musiken nutzen darf. Das erachte ich auch als nicht notwendig da ich meine Levels nicht komplett in einem Spiel sondern als Teile frei zur Verfügung online stelle.

Hier im Thread geht es eher um Emulatoren wie Win UAE und den Download z.B. aller Amigaspiele aus dem Netz.
Soweit ich informiert bin sind Spieledownloads zum antesten aber weiterhin durchaus legitim.
Robert
26.08.05

Soweit ich informiert bin sind Spieledownloads zum antesten aber weiterhin durchaus legitim.

Falsch informiert.
Christian
26.08.05
@ Robert: Warum steht das dann auf den entsprechenden Websites?
Robert
26.08.05
Weil die von nix ne Ahnung haben. Besonders das "löschen nach 24h" - der reinste Quatsch.
Christian
26.08.05
@ Robert:
Meist du es ist ein Problem wenn ich einfach Grafiken und Musik so wie im Video zu sehen recycle und als T2002-Level in der Levelsection online stelle?
Robert
26.08.05
Theoretisch ja, praktisch nein. Also nein
Slayer
26.08.05

"Theoretisch ja, praktisch nein. Also nein"


Da bist du falsch informiert.
Darkel
26.08.05
Ich hab meinen C64 Emulator wieder drauf gepackt.
Ohne Turrican halte ich das nicht aus.
Darkel
26.08.05
Ups falsches Forum!
Christian
26.08.05
Wattn jetz? Wenn ich Angst haben muss ne Klage wegen n paar Levels an den Hals zu kriegen dann nehmt alle meine bisherigen Levels vom Server und ich stelle meine neuen Levels nicht mehr online.
Robert
26.08.05
Nein, verklagt wird man so schnell nicht. Wenn es den Urheber stört, wird er erstmal darum bitten, das Zeug offline zu nehmen - wird dem nicht nachgekommen, gibt's eine Unterlassungserklärung - wird dem nicht nachgekommen, geht's vor Gericht. Sind übereifrige Anwälte am Werk, kann schonmal direkt eine kostenpflichtige Unterlassungserklärung im Briefkasten landen.
Wobei mir in Deinen Levels nix aufgefallen ist, weshalb man überhaupt Angst haben müsste. Wegen Turrican nicht. Wegen Lionheart nicht. Wegen Ruff'n'Tumble nicht.
Nur große Firmen ziehen sowas ab, bei denen die eigentlichen Urheber längst nix mehr zu sagen haben. Vor Jahren hat zum Beispiel Paramount Star Trek-Fanseiten angeschrieben, damit sie doch bitte die Bilder ihrer Filme offline nehmen. Auf der deutschen Wikipedia gibt es aus rechtlichen Gründen keinerlei Screenshots.
Zudem, wegen Deinen Levels gehen die dann glaube TR an die Gurgel, weil der sie online gestellt hat Wenn's Dir Angst macht, übernehme ich einfach die Verantwortung. Schreib in die ReadMe "Robert ist schuld!". Meine Seite könnten THQ auch abmahnen, wenn sie Lust zu hätten.


Da bist du falsch informiert.

Nö, wurde schon zu Genüge ausgetestet
Christian
26.08.05
Schön zu hören!
Slayer
26.08.05
Es ist immer ein Problem, wenn man geschaffenes anderer verwendet aber nicht um erlaubnis fragt. Den einen ist das egal anderen aber nicht. Ich weiß nicht was so schwer daran ist, vorher anzufragen. Gerade was Musik angeht.
Robert
26.08.05
Ersetze "es ist immer ein Problem" mit "es ist bedenklich" und ich stimme Dir zu
Slayer
26.08.05
Dann ist Bedenklichkeit also kein Problem?
Bronko
26.08.05
Nur, wenn es zum Problem wird.
Robert
26.08.05
Eben War doch zu erkennen, wie das gemeint war - Christian wollte wissen, ob ihm jemand Ärger machen wird. Die Antwort ist: Ja, der Slayer
Imperial Games
27.08.05
Ich finde, daß es schon die Erziehung/der Anstand gebieten sollte, jemanden
zu fragen, ob man sein Zeug benutzen darf - bevor man es "einfach klaut"
und als sein eigenes anbietet/rausgibt.

Hat imo schon was damit zu tun, daß eventuell das, was man daraus gemacht
hat, dem Urheber nicht gefallen könnte. Und einfach stillschweigend
vorauszusetzen, daß jedem per se ALLES gefällt, was man aus seinem Zeug
macht, halte ich für reichlich eingebildet.

Nehmen wir an, ich würde meine Musik veröffentlichen. Dann hätte ich ein
definitives Problem mit jeder Art von "Techno/Dance/Trance/wasauchimmer Remix",
den irgendein "DJ" davon machen würde.
Oder nehmen wir an, jemand würde eine Software machen, die ganz bewußt
betimmte Systeme nicht supportet, (z.B. um den Software-Pool zugunsten
anderer Systeme zu verlagern), dann hätte derjenige sicher ein Problem mit
einer Umsetzung seiner Software auf dieses System.

Das sind nur so Beispiele. Also Leute, die anderer Leute Ideen benutzen,
(weil sie selber keine haben oder weswegen auch immer) sollten imo IMMER
den Anstand besitzen, die mit Erlaubnis des Urhebers einzuholen.

Btw: Ich selbst würde z.B. in mein eines Spiel sehr gerne einige wenige
Elemente aus anderen Spielen einbauen - nicht als spielwichtiges Element
oder weil mir selbst nichts einfallen würde, sondern wirklich, damit man
es als aus DIESEN Spielen stammend wiedererkennt - quasi als "Tribute" an
Spiele, die ich gut finde. Aber ich werd's wahrscheinlich nicht tun, weil
a) es falsch verstanden werden könnte
b) ich nicht sicher sein kann, ob die Urheber der entsprechenden Spiele
MEIN Spiel nicht besch*** finden würden, und daher völlig berechtigterweise
was dagegen hätten (und das - daß sie mein Zeug nicht mögen würden - wäre
weitaus wahrscheinlicher als das Gegenteil, davon gehe ich aus)
c) ich gar nicht wüßte, wie ich diese Leute fragen könnte - das aber für
mich nicht automatisch eine Rechtfertigung wäre, Stillschweigend deren
Einverständnis vorauszusetzen,
d) ich nicht verlangen kann, daß die Beweislast bei DENEN liegt - die also
jederzeit JEDES Spiel JEDES Deppen durchspielen oder durchspielen lassen,
was irgendwo und irgendwie auf der Welt erscheint, nur um ständig
rechtzeitig merken zu können, ob irgendein Nappel wie ich ihr Zeug in nem
mittelmäßigen Game verwurstet hat,
e) ich nicht von dem Prinzip überzeugt bin, daß der ganze Aufwand dann bei
DENEN liegt, MICH verklagen zu müssen - abgesehen davon, daß das dann
sowieso zu spät passiert, sprich: das Ding ja erstmal "draußen" ist und
man dann sowieso nicht mehr kontrollieren kann, auf wievielen Festplatten
das herumwuchert, ohne daß man dann noch was dagegen tun könnte.

Gilt für Spiele, Musik und auch jedes andere "geistige Eigentum" - weiß
auch nicht, wieso sowas immer so behandelt wird, als wäre es nichts, was
nicht auch als eine "erbrachte Leistung" von jemandem angesehen werden
sollte. Wenn jemand ein Haus baut, klaut mans dem ja auch nicht einfach.
Und nur weil "nicht greifbare (digitale) Daten" leichter zu vervielfältigen
oder zu modifizieren sind, ändert das nichts an der Tatsache an sich.

Und dabei gehts mir persönlich (aber das muß - und darf - jeder für sich
selbst entscheiden) nicht mal um Geld, was man mit der Verteilung und
Verbreitung verdient. (Aber wie gesagt: Wenn jemand das für Geld machen
will, ist es sein gutes Recht. Wenn ein Bäcker Brote backt, kann man die
ja auch nicht einfach "per Dekret" zum Allgemeineigentum erklären...)

Also ich persönlich habe (gerade zur Zeit) ein Riesenproblem mit schlechten
Remakes von Filmen und schlechten Covers von Songs - das ist zur Zeit wie
eine Seuche... (Abgesehen davon hätte ich selbst mit "guten" Remakes ein
Problem, wenn der Urheber des Originals sie nicht gut finden würde.)
Was ich damit sagen will: Es ist imo nicht Ordnung, irgendjemandem ne Idee
zu klauen, ohne ihn zu fragen - nein, selbst dann nicht, wenn er früher mal
berühmt war und heute ein versoffener Penner wäre, der unter 'ner Brücke
haust.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Nervt natürlich, das jedesmal dazusagen zu müssen, weil man ja meinen könnte,
daß man's bei intelligenten Lesern implizit voraussetzen könnte:

Alle hier getroffenen Aussagen entsprechen der Meinung eines Einzelnen (MIR)
und sind NICHT als allgemeingültig oder "für allgemeingültig erklärt"
anzusehen.

Robert
27.08.05
Ideen zu klauen ist aber das wahrscheinlich wichtigste Grundprinzip der Menschheit. Darauf basiert quasi alles. Besonders konfus ist auch - wenn zum Beispiel die Idee hinter einem Spiel oft genug geklaut wurde, wird das plötzlich zu einem eigenen Genre erklärt. So geschehen mit allen Genres und dann spricht auf einmal niemand mehr von Diebstahl.
Und wenn man mal darauf achtet, stellt man zudem fest: Es wird überall geklaut wie blöd (manchmal auffälliger, manchmal unauffälliger) und das ist auch schlicht notwendig. In jedem größeren Buch, Film, Spiel, Chip, Kuli... stecken Massen an geklauten Ideen. Besonders auch in Turrican. Ganz schlimmes Spiel.
Wenn man Angst hat, dass eine eigene Idee für etwas genutzt wird, das einem nicht gefällt, sollte man den Computer ausschalten und sein Zimmer nicht verlassen.
Dennis Busch
27.08.05
Jepp, selbst in unserem allseits geliebten Turrican wurde ganz ordentlich von überall her zusammengeklaut.
Dennis Busch
27.08.05
...hoppla, das nächste mal sollte ich erst zuende lesen...
Slayer
27.08.05
Inspiration ja, Rip-off nein.
Robert
27.08.05
Das sind beides nur verschieden starke Ausprägungen der selben Sache.
Slayer
27.08.05
Eben.
Bei Apocalypse3000 scheint es dich noch gestört zu haben, wie es auf deiner Website in den News steht.
Robert
27.08.05
Das ist auch kommerziell, ganz anderer Fall. Wenn es um Geld geht, sollte man sich an die Regeln handeln, sonst wird es zu unfair.
Wie ich sehe hatte ich das in den News sogar sehr passend ausgedrückt
Aber interessant, daran sieht man zwei Dinge:
1. Das ganze Kommerzsystem passt nicht mal zu grundlegenden Prinzipien der menschlichen Gesellschaft.
2. Das Kommerzsystem hat bereits unsere moralischen Vorstellungen verzerrt.
Slayer
27.08.05
Ich finde es so oder so unfair. Was Spielprinzipien und bloße Ideen angeht, stört es mich nicht sonderlich. Aber Grafiken, Musiken etc. 1:1 zu übernehmen also zu kopieren halte ich für mehr als nur bedenklich. Schon, weil man so immer exakt die gleichen Grafiken sieht und das ist öde. Anstatt zu kopieren könnte man also gleich auf Grafik in dem Spiel verzichten bzw. nur Zweckmässig soviel wie nötig, damit man Spielfigur vom Rest unterscheiden kann usw. Gerade dann, wenn alles verwendete aussieht als hätte man es durch den Mixer gedreht...

Dabei ist mir egal ob das Recht oder Unrecht ist. ich find's nicht toll.

"...moralischen Vorstellungen verzerrt."



Welche meinst du da jetzt?
Slayer
27.08.05
Upps, falsch gequotet.
Robert
28.08.05
Aber wo liegt denn der Unterschied zu bloßen Ideen? Immer die gleichen Ideen ist auch öde - ich würde sogar sagen noch viel öder als die gleichen Grafiken. Der Unterschied ist letztlich nur, dass man viel leichter neue, gute Grafiken als neue, gute Ideen "erstellen" kann. Wenn aber eine einzelne Person ein Freeware-Spiel macht dreht sich die Sache leicht um - er kann leichter neue Ideen produzieren als neue Grafiken. Deswegen sehe ich in dieser Situation ein entsprechend umgedrehtes Vorgehen als mindestens genau so gerechtfertigt an.
Die andere Frage ist dann natürlich, ob schlechte bzw. schnell hingeschluderte (weil die Zeit fehlt) Grafiken dadurch dass sie neu sind bei den "Kunden" einen besseren Eindruck hinterlassen als kopierte, bessere Grafiken. Das ist freilich von Fall zu Fall verschieden, aber in einem speziellen Fall scheinen kopierte Grafiken letztens einen hervorragenden Eindruck hinterlassen zu haben

Welche meinst du da jetzt?

Dass zu kopieren etwas grundsätzlich schlechtes sei.
Christian
28.08.05
Slayer ich kopiere absichtlich Lieblingslevel der alten Klassiker 1 zu 1, da ich die Originalspiele so sehr mag.

Sonst würde ich mir sicher nicht die Mühe machen stundenlang Grafiken zu bearbeiten und Levels teils nach Vorgaben akribisch zu kopieren. Das ist viel Arbeit und für mich keineswegs immer spassig.

Trotzdem: Es gibt Spiele die begeisterten mich damals so sehr das ich mir diese Arbeit gerne mache. Und das werde ich zukünftig weiterhin tun, wenn auch nicht ganz so zeitraubend intensiv.

Zu den Grafiken: Man kann ja vorhandenes jederzeit erweitern, aufpeppen oder verändern. Und so sieht man auch mal was neues. Man ist nicht gezwungen alles 1 zu 1 zu übernehmen. Das wär auch langweilig.
Wobei ich die Sache etwas anders sehe als Slayer. Man fühlt sich doch durch bekannte Sets und Levels an die alten Zeiten erinnert. Sofern das so integriert wird ist es auch so beabsichtigt.

Geld zu verlangen für etwas was nur zum Teil auf eigenem Mist gewachsen ist, das halte ich nicht für angemessen und das würde ich auch nie in Erwägung ziehen.

Ich mache gerne etwas ohne Gegenleistung.

Die meisten haben keine Lust ohne Geld überhaupt irgendwas zu machen und stänkern stattdessen lieber rum.

Zum Geld allgemein fällt mir ein treffender Satz ein den ich so ähnlich heute im Fernsehen aufgeschnappt habe und meine Meinung diesbezüglich treffender nicht wiederspiegeln könnte:

Wenn alle Wälder gerodet sind und die letzten Rescourcen der Erde aufgebraucht, erst dann werden die Menschen begreifen das man Geld nicht essen kann!
Slayer
28.08.05
Es gibt für mich keinen Grund etwas zu spielen, was nur aus geklauten Ideen und Grafiken besteht und nichts wirklich neues bietet. Auch nicht spielerisch.


"Dass zu kopieren etwas grundsätzlich schlechtes sei."


Habe ich nicht behauptet.


"...hervorragenden Eindruck hinterlassen zu haben"


Alles kann hervorragende Eindrücke hinterlassen, man wird schon einen Dummen finden.


"Man fühlt sich doch durch bekannte Sets und Levels an die alten Zeiten erinnert"


Tut man auch, wenn man die Originale spielt. Dazu braucht man keine Zusammengwürfelte-Kollage alter Spiele.
Robert
28.08.05

Habe ich nicht behauptet.

Nö, aber ich verstehe nicht, wie man ohne diese Einstellung auf "Inspiration ja, Rip-off nein" kommen kann.

Alles kann hervorragende Eindrücke hinterlassen, man wird schon einen Dummen finden.

Schau mal nach, wen Du jetzt alles als dumm bezeichnet hast
Slayer
28.08.05
Weil man nicht Lorbeeren mit dem von anderen gemachten Zeug sammeln sollte. Herausschneiden und wo anders rein zu kopieren kann sich nicht rechtfertigen. Es ist langweillig, da man die Grafik so schon aus dem eigentloch Spiel her kennt. Da kann man die Grafik gleich weglassen. Das Wheel aus Turrican stammt zwar aus Metroid, aber die Grafik ist anders und viel wichtiger es spielt sich ganz anders, weil sich Turrican anders spielt. Es ist also kein Rip-off, weil es angepasst ist. Es wurde nicht "blind reinkopiert" sondern (halbwegs) vernünftig und sinnvoll in das Spiel integriert. Gäbe es nur Rip-offs würde sich nichts weiterentwickeln, bei Inspirationen hingegen schon. Jemand der Innovative Spiele machen will braucht eh keine Grafik. Ich wüsste also immernoch keinen Grund warum man das tun sollte.


"Schau mal nach, wenn Du jetzt alles als dumm bezeichnet hast"


Bei mir nur Christians T2002 Mod nur einen hevorragend negativen Eindruck gemacht. Aber Spiele sollten positive Eindrücke machen.
Robert
28.08.05
Also ist ein Rip-Off für Dich etwas, das überhaupt nix neues enthält?

Bei mir nur Christians T2002 Mod nur einen hevorragend negativen Eindruck gemacht. Aber Spiele sollten positive Eindrücke machen.

Christians T2002-Mod scheint ja bei allen bis auf einen einen hervorragend positiven Eindruck gemacht zu haben. Allen kann man es natürlich nie recht machen, aber besser geht doch kaum noch.
Slayer
28.08.05
Ist ja echt leicht positive Eindrücke zu machen. Man nimmt einfach 3 Sachen und packt diese in einen Mixer und drückt start. Kein Rip-Off wäre es, wenn es anders ist als im Original aber trotzdem homogen zum Rest passt. Dazu müsste man wenigstens im gleichen Stil neue Grafiken machen sonst wäre es ja eine Kopie. Also selber wirklich etwas tun. Ich sehe keinen Sinn darin etwas zu kopiren nur um sich die Arbeit zu erleichtern oder eine Lücke zu stopfen. Es gibt sicher genug Hobby-Leute die gerne Grafik machen die halbwegs gut ist oder zumindestens nicht grottig schlecht. Gleiches gilt für Musik. In Christians fall, würde es sich zumindestens was die Quantität der Level angeht sogar lohnen. Etwas mehr Mühe kann man sich also geben. Macht doch sicher auch mehr fun.

Ist spielerisches Potenzial vorhanden, kann man auch gleich neue Grafiken usw. dazu machen. Ist es nicht vorhanden, rechtfertig es eh nicht seine Existenz als Spiel.
Karsten
http://www.pekaro.de
28.08.05
Aufgrund des Thread-Titels will ich wenigstens auch noch ein paar Worte zu dieser langen Diskussion loswerden:

Hier werden zwei völlig unterschiedliche Sachen gemischt.

Das eine ist die juristische Frage, die aus meiner Sicht von Robert bereits ausreichend beantwortet wurde: Prinzipiell sind alle geistigen Werke (unter bestimmten Mindestvoraussetzungen) urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für Computerspiele, Grafiken und Musik. Will man diese oder Teile davon verwenden, braucht man die Erlaubnis des Urhebers oder Inhabers der Rechte. Hat man diese nicht, ist die Verwendung grundsätzlich illegal. Ob der Urheber dann seine Rechte einfordert oder nicht, ist eine andere Sache...

Wie in der "Readme" zu T2002 zu lesen ist, haben wir versucht wenigstens von den wichtigsten ehemaligen Beteiligten und vermutlichen Rechteinhabern eine Erlaubnis zu erhalten, was sich aufgrund der komplizierten rechtlichen Situation bei Turrican als ziemlich schwierig erwies. Wir haben aber die Zustimmung von THQ als letztlicher Rechtsnachfolger von Rainbow Arts, sowie von Chris Hülsbeck, Manfred Trenz und Factor 5 erhalten. Auch andere ehemalige Beteiligte an den unterschiedlichen Turrican-Versionen haben uns positive E-Mails geschrieben.

Wobei wir am zweiten Aspekt angekommen sind: Ist ein "Remake" unter Verwendung von Original - Gameplay, Grafiken und Sound gut oder schlecht? Ich finde, das ist reine Ansichtssache. Dem einen gefällts, dem anderen nicht. Wem es nicht gefällt, der muss es doch nicht spielen! T2002 ist ein reines Hobby-Projekt, welches wir haupsächlich deshalb gemacht haben, weil wir Spass daran hatten und weil wir selbst gern mal ein paar neue Turrican-Level spielen wollten. Dass das andere ähnlich sehen, beweisen die mittlerweile über 30 000 Downloads und begeisterte E-Mails aus der ganzen Welt. Fertig.
Imperial Games
28.08.05
Um hier evtl. verschiedene Mißverständnisse aus dem Weg zu räumen:

1) Ich habe mich ÜBERHAUPT NICHT dazu geäußert, ob sowas gut oder schlecht
ist oder sein kann. Es ging nur um die prinzipielle Frage, daß man, wenn
man schon anderer Leute Arbeit mitbenutzt, diese Leute fragen sollte, ob
sie damit einverstanden sind. (Manche mögen z.B. kein "aufgepepptes" Zeug,
weil sie z.B. bestimmte Stile ablehnen und ihnen nicht auch noch als
"Material-Lieferant" dienen wollen. Das sollte - nein - MUß! man
respektieren.

2) Es ist dabei völlig unerheblich, wie viele ANDERE Leute es gut finden
oder nicht. Wenn man sich nicht sicher sein kann, ob der URHEBER es mag,
finde ich es grundsätzlich bedenklich. (Da greift wieder einer meiner
Lehrsätze über das Leben: "Die mathematische Anzahl von Leuten, die einer
bestimmten Meinung sind sagt absolut nichts über deren Wahrheit oder
Richtigkeit aus." - Beweis: Wenn es so wäre, daß die Wahrheit einer
Aussage, Meinung oder Ideologie sich anteilig daran mißt, wieviele Leute
dafür sind, hätten die Nazis - zumindest innerhalb Deutschlands - recht
gehabt. Womit wir zum zweiten Problem kommen: Selbst WENN diese "Anzahl"
reichen würde (d.h. es reichen würde "eine beliebige hohe Zahl" zu nennen)
kann man das nicht als Beweis für wasauchimmer gelten lassen. Daß es 30000
Leute runtergeladen haben, sagt, daß es mindestens 5999970000 Leute NICHT
runtergeladen haben - und wieviele davon deswegen, weil sie es nicht mögen,
wieviele, weil sie es nicht kennen und wieviele, weil sie solche Spiele
nicht spielen, wird dabei nicht deutlich.
Dies (die "hohe Zahl" 5999970000) habe ich hier nur einmal verwendet, um
zu verdeutlichen, wieso man sie nicht verwenden sollte. Oder, um es mal
anders auszudrücken:
"Wahrheit ist keine Frage von statistischer Wahrscheinlichkeit."

3) Was will uns der Künstler damit sagen?
Jeder hier im Forum weiß wohl mittlerweile, wo Manfred Trenz zu finden ist.
Würde man Manfred Trenz ein Probe-Exemplar schicken und seine Meinung zu
dem Thema einholen, hätte sich diese Frage geklärt. (Wobei es ja auch noch
andere zu fragende Leute gäbe, denn ein Teil der Grafik ist ja auch von
Andreas Escher.)

4) Und all das meinte ich ja mit "Tribute": Wenn man irgendetwas übernimmt,
weil man es so gut findet und als "Respektbezeugung" oder ähnliches an das
Original, kann man, sobald man diese Inhalte ÄNDERT, nicht mehr
uneingeschränkt davon ausgehen, daß es auch so ankommt. Denn, nur weil man
SELBST der Meinung ist, gute Arbeit geleistet zu haben, kann man nicht
automatisch damit rechnen, daß es die Urheber des Originals genauso sehen.

5) Merkwürdig, daß Leute immer mit irgendwelchen Extrembeispielen
übertreiben müssen, wenn ihre Wahrheit nicht wirklichkeitstauglich ist.
Was ich damit sagen will:
Natürlich bedeutet "Klauen von Ideen" in diesem Sinne nicht "Übernehmen
eines Konzepts". Denn so gesehen müßte jeder, der irgendwo ein Rad einbaut,
den Erfinder des Rades oder dessen Nachfahren befragen, ob es einem denn
erlaubt ist, es in dieser Form zu übernehmen.
Ich erkläre mal den Unterschied: Wenn jemand Musik macht, Bücher schreibt,
Bilder malt, Computerspiele kreiert, dann ist das KUNST. Künstler sollten
grundsätzlich nicht voneinander abschreiben.

Ich schreib mal, wie ich das sehe:
- Wenn es irgendeinen Musikstil gibt, und jemand anderes macht etwas im selben
Stil, gilt es imo nicht als geklaut. Wenn er jedoch ganze Teile der Melodie
und des Textes von anderen Liedern übernimmt, dann gilt es als geklaut -
auch wenn der Stil dann z.B. ein anderer ist.
- Wenn jemand ein Computerspiel eines bestimmten Genres programmiert, dann
gilt es imo nicht als geklaut. Wenn er jedoch ganze Teile des Designs,
des Quellcodes oder anderer Daten anderer Spiele übernimmt, dann gilt es
als geklaut.
- Wenn jemand z.B. einen SciFi-Roman schreibt, gilt es nicht als geklaut -
obwohl es auch andere Sci-Fi-Romane auf der Welt gibt. Wenn er jedoch
Figuren, "Artefakte" oder ganze Textpassagen anderer (Sci-Fi)-Romane
übernimmt, dann gilt es als geklaut.

Und zu "Tributes":
Um darzulegen, daß die verwendeten übernommenen Teile anderer Kunstwerke
als "Tribute" oder "Hommage" an die Originale zu betrachten sind, ist im
Idealfall das Einverständnis des ursprünglichen Künstlers einzuholen (und
nicht nur, das Ding von der Plattenfirma/Spielefirma zu kaufen, die sich
die Rechte dran gesichert hat!!!) - und selbst wo dies nicht geht (aber
auch im anderen Fall!) IMMER den Urheber des Originals zu nennen, um sich
vom Vorwurf, anderer Leute Zeug als sein eigenes zu verkaufen, zu lösen.
Und zwar NICHT nur irgendwo versteckt im Hexcode oder in 4-Pixel Schrift
aufm Plattencover schwarz auf schwarzem Hintergrund - sondern so, daß es
jeder sehen kann. NUR DANN wird der "Tribute"-Charakter auch ausreichend
deutlich!

6) Außerdem: Wenn man z.B. selber ein neues Turrican macht, wäre es nicht
auch im eigenen Interesse (will sagen: COOL BIS ANSCHLAG), wenn man an
irgendeiner Stelle in den Credits des Titelbildes schreiben könnte:
"Manfred Trenz: 'Ich bin total begeistert - ein würdiger Nachfolger.'" ??

7) Es geht also garnicht um das Übernehmen von Konzepten und Ideen. Und es
geht auch nicht um Geld. Es geht darum, das künstlerische Schaffen von
Leuten anzuerkennen - auch, und ganz besonders, wenn man selbst es irgendwo
verwenden will. Und man sollte auch jederzeit damit rechnen, auf so eine
Anfrage auch mal eine ABSAGE zu erhalten. Denn ich finde, es sollte das
Recht eines Künstlers sein, selbst zu entscheiden, ob sein Werk in dieser
oder anderer Form weiterverwendet wird und er muß nicht per Default alles
gut finden.
(Es gibt viele Künstler, die auch oft die Verwendung ihrer "Vorlagen" für
Dinge gestatten, die sie selbst NICHT gut finden - weil sie eben davon
ausgehen, daß es auch andere Geschmäcker als ihren eigenen gibt. Aber da,
wo sie dies NICHT gestatten oder gestatten würden, ist es imo deren gutes
Recht und sollte respektiert werden - und zwar um des Anstands und Repekts
willen und unabhängig von irgendeiner aktuellen Gesetzgebung zu diesem
Thema. (Nicht alles, was gesetzlich erlaubt ist, ist imo moralisch oder
ethisch vertretbar - siehe Überwachungsstaat...)
Und man sollte NIEMALS "per Default" davon ausgehen, daß alles, was man tut,
auch "im Sinne des Erfinders" gewesen wäre.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Wie fasse ichs nur am besten zusammen? Hm, vielleicht damit:
Es geht nicht darum, wieviel Geld dabei im Spiel ist, wie die Gesetzeslage
dazu aussieht oder ob es jemand "rauskriegt" oder nicht - wichtig ist, das
RICHTIGE zu tun, und nicht nach der Methode zu handeln: "Solange ich keinen
Ärger kriege, ist automatisch alles in Ordnung."

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
@Karsten:
Dies deckt sich mit Abschnitt 2 aus Deinem Posting. Genau so sollte man
imo verfahren. (Ich kenne T2002 nicht aus eigener Anschauung. Mir ging es
auch eher um die prinzipielle Frage, ich habe nicht speziell von T2002
gesprochen. Das würde ich auch niemals tun, da ich es wie gesagt nicht
kenne.)

Ich würde z.B. gern mein eines Spiel voller so "Tributes" stellen, aber
ich kann z.B. nicht so gut japanisch, daß ich den Erfinder von "Mario"
fragen könnte. Und bei vielen Spielen wüßte ich nicht einmal, wie ich die
Urheber erreichen kann. Aber das heißt für mich dann eben: Dann lieber
nicht. Denn ich kann nicht voraussetzen, daß diese Leute sich mit meinem
Scheiß wirklich ausreichend identifizieren könnte.

Und so meine ich das auch auf Musik bezogen:
Wenn jemand schon ein Plagiator ist und 90% seines "Musikschaffens" darin
besteht, anderer Leute Stücke zu versauen, sollte er's wenigstens
dazuschreiben (denn wenn er sich dessen nicht schämt, weil er denkt, das
wäre so in Ordnung, müßte es für ihn ja kein Problem darstellen).
Will sagen: Auf nem Musiksender gehört außer "Interpret", "Titel" und
"Album" in diesem Fall noch eine Anmerkung, von wem das Original ist -
denn ich finde es NICHT in Ordnung, daß es schon Leute gibt, die denken,
"Eternal Flame" wäre von "Atomic... Dingens" oder "What a Feeling" wäre
von dieser Spice-Girls Tante wo ich den Namen nicht weiß, weil er mich
auch nicht interessiert.

Und wenn ich - nur mal angenommen - ein eigenes Katakis rausbringen würde
(ich wäre niemals so vermessen, mich das zu trauen!), würde ich auf jeden
Fall NIEMALS bei irgend jemandem den Eindruck entstehen lassen, ICH hätte
dieses Spiel erfunden. Selbst dann nicht, wenn ich keine der Original-
Grafiken usw. verwenden würde. Da würde auf jeden Fall immer die
Originalcrew, die Originalidee, etc erwähnt werden. Und zwar IM SPIEL, so
daß es keine Möglichkeit gäbe, das Spiel zu kopieren, aber irgendwelche
erläuternden Zusatztexte nicht. D.h. ich würde diese Information den Leute
AUFDRÄNGEN, so daß ihnen keine andere Möglichkeit bliebe, als diese zur
Kenntnis zu nehmen.
Und auf jeden Fall würde ich in diesem Fall auch Informationen beilegen,
wo genau das Original zu erhalten ist - damit jeder es selbst vergleichen
könnte.

Es gibt halt heute z.B. Songs, die sind (schlecht) geklaute, verzerrte
Versionen eines eigentlich coolen Originals - und sobald diese draußen
sind, werden sie wie ein "Upgrade" dieses Songs behandelt und gelten
automatisch als die "aktuell gültige Version" (deren Original mal nicht
mehr kennen muß). So eine SItuation hätte in der Musikwelt nie entstehen
dürfen. Und so eine Situation ist auch auf jedem anderen künstlerischen
Sektor (eben auch speziell bei Computerspielen), imo dringend zu vermeiden!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
@Christian:
Zum Ausspruch "Wenn alle Wälder gerodet..."
Ja, das ist ein alter Ausspruch der amerikanischen Ureinwohner ("Indianer"),
die den Umgang der Industrienationen mit der Natur kommentiert haben.
Im Original lautet der so:
"Erst wenn der letzte Fluß vergiftet, der letzte Wald gerodet, der letzte
Imperial Games
28.08.05
Im Original lautet der so:
"Erst wenn der letzte Fluß vergiftet, der letzte Wald gerodet, der letzte
Fisch gefangen ist, wird der weiße Mann feststellen, daß man Geld nicht
essen kann."
Ist aber eher eine ökologische als okonimische Aussage, paßt also nur
mittelbar zum Thema.

Aber was ich zum Thema "es nur für's Geld zu tun" denke, habe ich ja schon
an einigen anderen Stellen des Forums erläutert. Werds an dieser Stelle
lassen.

Robert
31.08.05
Tschuldigung wegen der späten Antwort, musste das erstmal durchlesen.


Ist ja echt leicht positive Eindrücke zu machen.

Ist es hier erwiesenermaßen nicht. Eine gewisse Person, die sich mit den Lorbeeren anderer schmücken wollte (nein, bestimmt nicht Christian) ist schon daran verzweifelt.


Ich sehe keinen Sinn darin etwas zu kopiren nur um sich die Arbeit zu erleichtern oder eine Lücke zu stopfen.

Ist auch nicht nur desdewegen. Die Sache hat so einen besonderen Reiz, wie Du vielleicht selber nicht nachvollziehen kannst, aber an den Reaktionen vieler anderer erkennen solltest.
Allerdings würden wir wie gesagt fast noch in der Steinzeit feststecken, wenn nicht überall kopiert würde, um sich die Arbeit zu erleichtern.

@Imperial: Ich erkenne keinen Sinn in den unterschiedlichen Abstufungen - "das ist geklaut", "das ist noch nicht geklaut". Außer beim Kommerz, nur dort machen solche Abstufungen Sinn, um einen Mittelweg zwischen Weiterentwicklung und finanziellem Anreiz zu schaffen.
Derzeit muß ich daraus folgern, dass dies zu den vielen Dingen gehört, die uns von Kind auf eingebleut werden, über die aber kaum jemand wirklich nachdenkt.
Slayer
31.08.05

"Eine gewisse Person, die sich mit den Lorbeeren anderer schmücken wollte..."


Weil diese besagte Person, Versprechen nicht eingehalten hat und sich nur zu häufig unglaubwürdig dargestellt hat. Zudem ist es etwas anderes, von bekannten kommerziellen Spielen zu kopieren als von einem Fanprojekt. Seltsamerweise stören sich plötzlich alle daran, wenn kopiert wird. Als Beweis ist das mir nicht ausreichend.


"Die Sache hat so einen besonderen Reiz, wie Du vielleicht selber nicht nachvollziehen kannst,..."


Kann ich in der Tat nicht. An den Reaktionen der Anderen konnte man das allerdings nicht so richtig erkennen, was daran nun so toll sein soll. Aber auch bei denen, die es toll findet dürfte das nicht lange anhalten. Das einzigste was man da weiter entwickeln könnte, wäre das kopieren aus anderen Spielen und das dürfte irgentwann knapp werden bzw. irgentwann würde es keiner mehr haben wollen. Es ist also mehr so als eine art Gag zu sehen... und von daher eh nicht Wert weiter darauf eingegangen zu werden.

Aber ich wüsste nicht, warum man bei sowas in Kommerz und Nicht-Kommerz unterscheiden sollte.
Robert
31.08.05

Zudem ist es etwas anderes, von bekannten kommerziellen Spielen zu kopieren als von einem Fanprojekt.

Es wurde nicht von einem Fanprojekt kopiert, sondern von einem weniger bekannten, kommerziellen, nicht fertig gestellten Spiel.

Seltsamerweise stören sich plötzlich alle daran, wenn kopiert wird.

Gestört hat man (zumindest ich) sich nur daran, dass er versucht hat zu verheimlichen, dass er kopiert hat. Die Möglichkeit hatte er natürlich erst durch den niedrigen Bekanntheitsgrad seines Vorbilds.

An den Reaktionen der Anderen konnte man das allerdings nicht so richtig erkennen, was daran nun so toll sein soll.

Besonders im letzten Chat konnte man es einwandfrei erkennen

Das einzigste was man da weiter entwickeln könnte,

Ein Spiel besteht nicht nur aus Grafik.
Apropo, da fällt mir ein Vortrag über Kreativität ein, dem ich auf der letzten Dusmania beiwohnen durfte. Dort wurde gezeigt, dass die meisten Ideen nur Rekombinationen sind.

Aber ich wüsste nicht, warum man bei sowas in Kommerz und Nicht-Kommerz unterscheiden sollte.

Wie der Kommerz funktioniert ist vorgegeben und alle kommerzielle Arbeit passiert im Bewustsein dieser Vorgaben - deshalb wird es unfair, sobald jemand diese missachtet.
Geht es um Arbeiten, die den Kommerz nicht tangieren, kann man sich aber ruhig mal Gedanken darüber machen, was eigentlich grundsätzlich sinnvoll ist.
RuvF
31.08.05
Kann ich weigendlich die Grafiken von Turrican nehmen (wie tony)???
Imperial Games
31.08.05
Kreativität / Rekombination:
ALLES, was der Mensch macht, sind nur Rekombinationen von Dingen, die er
schon kennt. So arbeitet das Gehirn, das kann man nicht ändern.

Der Unterschied, den ICH mache, ist der (verstehe nicht, wieso sich manche
so schwer tun, das zu kapieren oder kapieren zu wollen) :

Wenn einer z.B. ein eigenes Reggae-Lied macht, dann ist das ja nicht
unbedingt von jemandem geklaut - und dann verunglimpft er ja auch nicht
das Werk von jemand anderem - obwohl es natürlich auch schon andere
Reggae-Lieder gibt.
Wenn aber jemand Texte oder Melodien komplett oder teilweise übernimmt
(es gibt so'ne "Grenze", ab wo Menschen eine bestimmte Tonfolge als
eine Melodie wiedererkennen) - dann IST es geklaut und zwar eindeutig und
unwiderlegbar.
NATÜRLICH übernimmt der Mensch, wenn er so'n Lied macht, auch öfter gewisse
Stilelemente anderer Lieder, die ihm gefallen. Das ist normal und hat eben
mit der Rekombination zu tun. Aber das unterscheidet den kreativen Menschen
vom unkreativen Plagiator: Der kreative Mensch bringt noch genügend seiner
eigenen Ideen ein und rekombiniert so viele Ideen, daß daraus eine neue,
eigenständige Idee wird. Der Plagiator nimmt sich der Einfachheit halber
das eine Werk vor und macht seine üblichen drei Modifikationen, die er
auch bei jedem anderen Werk macht, das er klaut.
(Anmerkung: Reggae war jetzt nur ein beliebig gewähltes Beispiel für eine
Musikrichtung. Man kann hier auch jede andere einsetzen.)

Beispiel: Gibt so "Bands" (oder wie auch immer die sich nennen - will nicht
über diese Namens-Definitionen streiten, da es am Fakt nichts ändert), die
machen folgendes:
- Einen älteren bekannten Song nehmen, z.B. 10 oder 20 Jahre alt, damit die
Rechte daran gestaffelt entsprechend billiger sind. Einfach mal drauf
achten: Zur Zeit versaute Lieder haben einen Offset von 20 Jahren zu ihrer
Entstehung. Das ist kein Zufall.
- Diesen Song schneller oder langsamer (meist schneller) "drehen", damit
er auf den üblichen 2/4-Takt paßt, da das der einzige ist, für den diese
eine Modifikation, zu der man fähig ist, funktioniert.
- "Masterbass"-Schläge eines Sequencers darunterlegen, gehört eben zum
Standard. Und "geht gar nicht ohne", wie's scheint. Je nachdem, wie schnell
der Baß-Schlag (Standard eben 2 Hz), so muß die Abspielgeschwindigkeit des
Restes angepaßt werden.
- Stimme pitchen oder austauschen (auch die ausgetauschte wird in jedem Fall
elektronisch verzerrt - btw: Eine "gute" Methode, um zu verdecken, daß man
nicht singen kann - da Elektronik heutzutage auch vorprogrammierte Melodien
halten kann.)
- Einfügen einiger handelsüblicher elektronischer Effekte, damit es so
aussieht, als hätte es Arbeit gemacht.

Das macht man einfach mit so 10 Liedern und schon hat man eine CD voll...
Die "Schnelle-Mark-Methode" eben.
Es geht den Leuten dabei auch nicht darum, ob der Originalkünstler damit ein
Problem hätte, wenn man sein Zeug dergestalt versaut - denn oft liegen die
Rechte nicht beim Künstler selbst, sondern bei irgendeiner Plattenfirma. Da
läßt man also einfach seine eigene Plattenfirma bei der anderen Plattenfirma
die Rechte dran kaufen und schert sich einen Dreck darum, ob es dem
Originalkünstler gefallen hätte, was man da mit seinem Zeug anstellt.

Und mein Fazit: Wer unmusikalisch ist, keine Ahnung von Musik und keine
eigenen Ideen hat, sollte vielleicht nicht gerade "Musiker" werden wollen.
(Aufm Bau werden immer Leute gesucht...)
Daß man sich dann einfach statt als "Musik-Band" als "Cover-Label" oder
wasweißich bezeichnet, nur "damit es OK ist, Lieder von anderen zu versauen,
weil einem selbst nichts einfällt", ist eigentlich ne ziemlich schwache Nummer.
Klingt wie ne recht lahme Entschuldigung für "außer damit reich zu werden
interessiert uns an Musik eigentlich nichts". Und "wenn wir uns 'Cover-Label'
nennen oder 'Cover' schon im Namen unserer Gruppierung haben, legitimieren
wir damit automatisch diese Art von wieauchimmerwirdasnennen".

Und genau dasselbe ist es eben mit Computerspielen. Es kann ja durchaus
sein, daß man da irgendetwas übernimmt, weil man die Idee für gut hält oder
was auch immer. Aber wenn der Ursprung des Originals dabei noch erkennbar
ist, sollte man sich auf jeden Fall davon überzeugen, ob der
Originalprogrammierer, -grafiker, -musiker überhaupt damit einverstanden
wäre. Denn er/sie könnts ja auch als Verunglimpfung empfinden oder mit
dem, was man da vorhat, nicht zufrieden sein. Und ich finde schon, daß man
dann respektieren sollte, daß jemand seine Ideen nicht für jeden Scheiß
hergeben will! Oder anders ausgedrückt: Wenn man jemandes Ideen so bewundert,
daß man sie gern selbst übernehmen will, sollte diese Bewunderung wenigstens
auch so weit reichen, daß man auch denjenigen respektiert, der diese Ideen
hatte.

Wenn ich zu dämlich bin, ein Brot zu backen, geh ich zum Bäcker und kauf
mir ein Brot. Ich geh aber nich hin und nehm das einfach mit. Ich bezahl
dem Bäcker das - weil es das ist, was er von mir für sein Brot erwartet.

Wenn ich zwar selbst einen Stuhl zusammennageln könnte, aber jemanden kenne,
der es besser kann, (und ich keine Lust habe, selber zu nageln) dann geh
ich zu dem hin und hol mir von dem einen Stuhl. Und wenn es jemand ist, der
für Stühle Geld erwartet, geh ich ihm Geld dafür. Und wenn es jemand ist, der
erwartet, daß man seine Arbeit anerkennt, dann erkenne ich seine Arbeit an.

Und wenn ich zu unkreativ bin, um eigene Ideen zu haben, und deswegen gern
die Ideen anderer benutzen will - wieso soll man da einen Unterschied machen?
Nur weil Ideen nichts "gegenständliches"/"greifbares" sind? Ideen zu
entwickeln ist auch eine Leistung, die jemand erbringt. Genau wie ein Brot
zu backen oder einen Stuhl zusammenzubauen.

Wenn ich ein Spiel/Programm kaufe, dann kauf ich ja nicht die Diskette.
Disketten hab ich genug. Ich kaufe nur die virtuell vorhandene Information,
die zusammengesetzt dieses Programm ergeben - also nur Daten, die als
alternierende Zustände auf der Diskette (als Magnetisierungsrichtugn), auf
der CD (als kurzes/langes "Loch") oder ähnliches vorliegen. Also quasi eine
Folge wie auch immer dargestellter Einsen und Nullen. Klar kann jeder Einsen
und Nullen darstellen. Aber nicht jeder hat die Ausdauer, sie so lange
zusammenzusetzen, bis sie ein sinnvolles Gesamtbild ergeben. Und das ist
der Unterschied.

Zieht man sich ein Programm aus dem Internet, wird dies noch abstrakter,
denn WO IST eigentlich das Programm? Es sind Folgen elektrischer
Leitungsimpulse und danach elektrische Zustände auf "Mini-Transistoren" im
Speicher - und dann Magnetisierungszustände der Magnetschicht auf den
Scheiben der Festplatte. Ist es deswegen nichts wert, nur weil "man's nicht
anfassen kann"? Wieso will man's denn dann haben?

[Fortsetzung im nächsten Posting...]
Imperial Games
31.08.05
[...Fortsetzung]

Heißt das, nur weil Programme oder Musik nicht als Gegenstand "da sind",
braucht man die Arbeit/Leistung derer, die sie gemacht haben, nicht anerkennen?
Wenn jemand ein Bild malt - weswegen findet man das Bild schön? Weil man
es toll findet, daß Ölfarbe auf Leinwand hält oder Farbe auf Papier? Was
gefällt einem an diesem Bild? Die Farbe? Das Papier/die Leinwand? Oder nicht
eher doch die Idee und die Kombination, die in dieser Form einzigartig ist?
Wenn man ein Buch kauft/haben will, was will man da? Papier? Druckfarbe?
Druckfarbe auf Papier schmieren könnte man auch selbst. Es geht auch nicht
um die Buchstaben. Es geht nur um die mit diesen geschriebene Information.
Die ändert sich ja nicht, nur weil eine Neuauflage des Buches in einem
anderen Seitenformat plötzlich den Zeilenumbruch oder die Seitenzahl
ändert. Ist diese Information "nichts wert"? Ist sie nicht wert, daß man
sie als die Arbeit/Leistung von jemandem anerkennt, der sich die Mühe damit
gemacht hat? - Wieso will man sie dann haben?

Und wenn mehrere Leute an einem Gesamtwerk beteiligt sind - ist es dann in
Ordnung, wenn zum Schluß nur einer für sich allein den ganzen "Ruhm" (bzw
die Anerkennung oder meinetwegen auch das Geld) beansprucht? Vor allem dann,
wenn jemand anders das meiste daran gemacht hat?

Ist es in Ordnung, wenn eine "Band" den Stoff von anderen Bands einfach klaut,
unter eigenem Namen und mit einigen Modifikationen als ihr eigenes
rausbringt, ohne daß die eigentlichen Urheber, die den weitaus größeren
Anteil an der Gesamtidee hatten, überhaupt genannt werden (so daß jeder denkt,
es wäre die Idee der Cover-Band)? Ich finde nicht. Auch dann nicht, wenn jemand
sich die Platte wirklich kauft und an irgendeiner unscheinbaren Ecke des
Booklets mal eine kurze Anmerkung findet, von wem das Lied eigentlich wirklich
stammt. (Und die Anmerkung auch nur da ist, weil man aus Copyright-Gründen
dazu gezwungen ist.) Es sollten ALLE wissen/erfahren - auch die, die es nur
mal zufällig im TV als Musikvideo sehen.
Ich geh auch nicht hin und behaupte, ich hätte den Computer erfunden, nur
weil es schon so lange her ist, daß sich manche nicht mehr dran erinnern,
wer es wirklich war.

Und, um das nochmal zu betonen:
Es geht dabei nicht um "Kommerz" oder "nicht Kommerz", es geht dabei auch
nicht um Geld oder anderen Tand. Es geht dabei um Anerkennung und Respekt
vor der Leistung anderer. Und sowas sollte man von ner zivilisierten
Gesellschaft ja eigentlich erwarten können. Und eine Idee, die es wert ist,
daß man sie benutzen will, ist auch zumindest wert, daß man ihren Urheber
entsprechend würdigt.

Es ist doch so: Thomas Edison hat die Glühlampe erfunden. Und niemand würde
heutzutage irgendwas anderes behaupten. Dabei geht es nicht um genau DEN
GLASKÖRPER, den er benutzt hat und DEN EINEN GLÜHFADEN oder ähnliche materielle
Dinge. Es geht um die IDEE AN SICH.
Und keiner würde sich heute hinstellen, eine Glühlampe grün anmalen und sagen:
"Das ist was völlig anderes. Seht - ich habe etwas erfunden, womit man
leuchten kann. Edison? Wer ist Edison?"
Und das, obwohl Edison schon lange tot ist und sich nicht mehr beschweren
könnte, wenn man das täte. Es wissen eben "zu viele", wer WIRKLICH die
Glühlampe erfunden hat. - Aber heißt das dann etwa, man darf nur dann keine
Ideen klauen, wenn keiner merkt, daß sie geklaut ist, weil es zu wenige die
Wahrheit kennen?
Heißt das, wenn ich n Song aus den 80ern klaue und als meinen eigenen ausgebe,
ist das in Ordnung, nur weil er nicht bekannt genug geworden ist und sich nach
20 Jahren zuwenige dran erinnern?
Heißt das, es wäre in Ordnung, zu behaupten, man selber hätte die
Schicksals-Sinfonie komponiert, wenn es einem gelänge, die Geschichtsbücher
zu fälschen und das Wissen der Leute über Beethoven zu löschen?
Heißt das, ich kann mich heute hinstellen und sagen, einer MEINER Vorfahren
hätte das Rad erfunden und will entsprechend als Nachfahre des Erfinders
anerkannt werden (und Anerkennung für alles, wo Räder eingebaut sind) - nur
weil die Erfindung des Rades schon so lange her ist, daß mir keiner das
Gegenteil beweisen kann??
Oder, mal etwas anderes, nicht gegenständliches. Die Relativitätstheorie.
Würde irgendjemand behaupten, sie wäre von ihm selbst, nur weil Albert
Einstein schon tot ist und keinen Einspruch mehr erheben kann? - Natürlich
NICHT. Und würde irgendjemand an dem zugehörigen Text/Buch lediglich
einige Textpassagen ändern und es dann als seine eigene Idee herausgeben -
und zwar ohne auf Albert Einstein hinzuweisen? - Natürlich NICHT.
Und warum nicht? Das hat etwas mit Respekt zu tun. Sowas mögen manche,
deren Evolution noch nicht ganz so weit fortgeschritten ist, nicht so
richtig verstehen. Das ist nur was für zivilisierte Menschen.

Und da sieht man, was ich meine: Jeder benutzt heute Glühlampen. Keiner
bezahlt dafür irgendwas an Edison oder dessen Nachfahren. Aber wenigstens
respektiert man, wessen Idee es war.

Und seien wir mal ehrlich: Wie ist es mit NEUEN Ideen? - Die, die sie haben,
springen damit immer ins kalte Wasser. Es kann sein, daß keiner sonst sie
mag - es kann ebenfalls sein, daß alle sie gut finden. Und wenn man eben
so'n Erfinder ist, verzichtet man dafür auf vieles anderes. Weil man an
seine Idee glaubt. Selbst wenn man von anderen verspottet und ausgelacht
wird. Und selbst wenn man dafür auf ein "normales Leben" verzichtet.
(Beispiel: Dr. Konrad Zuse hat das Patent für den Computer schon 1939
eingereicht. Aber damals hat ihn keiner ernstgenommen. Trotzdem hat er an
seine Idee geglaubt. Auch andere Computerpioniere mußten sich damals anhören,
daß "dieser Mist keine Zukunft hat". Daß diese Leute TROTZDEM durchgehalten
haben ist der Grund dafür, wieso wir heute dieses Forum benutzen können.
Und mir fiele nie im Leben ein, die Arbeit dieser Leute als meine eigene
auszugeben!)
Und dies - 1.) kämpfen für seine Idee und daran glauben, 2.) eine Idee zu
entwickeln und daran zu arbeiten, während die Mitmenschen nur saufen, ficken,
Party machen, sowie 3.) auch den MUT, eine völlig NEUE Idee auf die Welt
loszulassen, auch auf die Gefahr hin, sich damit extrem unbeliebt zu machen -
all dies sind Dinge, die sich Leute, die lediglich die Ideen anderer klauen
und recyclen, ersparen, weil sie nicht die Ausdauer, den Fleiß, den Mut und
die Entbehrungen auf sich nehmen wollen (weil sie einfach ZU FAUL sind).

Und dann haben sie oft noch nichtmal die Größe, zuzugeben/öffentlich zu machen,
daß die Idee nicht ihre eigene ist. - Und auch nicht mal den Anstand, den
Urheber (wenn er noch lebt) zu fragen, ob er denn mit DIESER Verwendung
seiner Ideen einverstanden wäre. - Also ehrlich, das finde ich sowas von arm,
daß mir Worte in der menschlichen Sprache fehlen, um dieses Ausmaß von
Unzivilisiertheit, Verkommenheit und geistigem Elend überhaupt irgendwie
auch nur annähernd angemessen ausdrücken zu können.
Slayer
31.08.05

"...sondern von einem weniger bekannten, kommerziellen, nicht fertig gestellten Spiel."


Achso.


"...dass die meisten Ideen nur Rekombinationen sind."


Das ist mir klar. Ich finde eine gute Rekombinationen ausreichend, die wenigstens so aussieht als hätte sich mehr Mühe gegeben als Altes 1:1 wieder zu verwerten und ineinander zu kopieren so, dass dem Spieler das direkt aufallen muss. Das meine ich ganz grundsätzlich, wobei es da Ausnahmen geben kann.


"Besonders im letzten Chat konnte man es einwandfrei erkennen"


Weil Christian gesagt hat, warum er das macht. Chistian verstehe ich jetzt was das angeht. Die Spieler nicht so ganz aber naja...


"Ein Spiel besteht nicht nur aus Grafik."


Sicherlich nicht. Aber gerade was Grafik angeht gibt es viele Möglichkeiten etwas zu machen, was den Spieler neu vorkommt oder einfach nur seinen Geschmack trifft.


...was eigentlich grundsätzlich sinnvoll ist.


Ja. Aber bisher hat mir noch nie ein Freeware (oder ähnliches) Spiel so gut gefallen, dass ich es kaufen würde. Was ganz einfach meistens mangelden Qualität liegt. Das ich es nicht kaufen würde, bedeutet dann natürlich auch, dass ich es nicht Spielen wollte, sonst würde ich es mir kaufen. Das sage ich noch dazu, weil es ja nicht Wenige gibt die kaufen sich nicht mal Spiele die sie spielen und wollen alles Kostenlos haben.

Ich behaupte ja, nicht das es falsch ist oder verboten, wenn man kopiert. Ich finde da nur nichts toll dran. Muss es aber auch nicht...
RuvF
01.09.05
Kann ich weigendlich die Grafiken von Turrican nehmen (wie tony)???
Robert
02.09.05
Menno. So viel Text gelesen und gar nix gefunden, das irgendwie zum Thema passt

@Slayer:

Weil Christian gesagt hat, warum er das macht.

Ich dachte dabei mehr an Schlauchi.

Was ganz einfach meistens mangelden Qualität liegt.

Oder daran, dass Du kein Joypad für Deinen PC hast

Ich behaupte ja, nicht das es falsch ist oder verboten, wenn man kopiert.

Dass es verboten ist, behaupte aber ich.

Ich finde da nur nichts toll dran. Muss es aber auch nicht...

Jep. Man könnte nur den Eindruck bekommen, Du startest einen Kreuzzug gegen alles, das Dir rein persönlich subjektiverweise nicht gefällt.

@RuvF:

Kann ich weigendlich die Grafiken von Turrican nehmen (wie tony)???

Du kannst. Du darfst aber nicht. Wenn Du es doch tust, lade ich es mir runter und spiele es. Das hast Du dann davon.
Slayer
02.09.05

"Oder daran, dass Du kein Joypad für Deinen PC hast"


Was ganz einfach an der mangelden Qualität liegt.
Slayer
02.09.05
Nochmal: Was ganz einfach an der mangelden Qualität der Freeware games liegt.
Robert
03.09.05
Eben. Die Rekursion des Grauens
Slayer
03.09.05
Nunja, vielleicht kann ich ja mal einen Controller oder so während einer meiner Kreuzzüge abstauben.
Slayer
03.09.05
Ich oder die Smileys hier im Forum sind wohl verflucht... den hier gibt's nachträglich:
RuvF
03.09.05
@Robert: Wenn RuvFican nicht verboten is weil da Musik von T2 is dann kann ich es ja auch in meine nächsten Level machen.
Bronko
03.09.05
Das ist nicht verboten, die Turrican2-Musik wurde ja bei T2002 mitgeliefert.
Slayer
03.09.05
Wollt ihr eigentlich Jura studieren oder warum interessiert ihr euch plötzlich für sowas?
Robert
03.09.05
Heutzutage muß man quasi Jura studieren, um halbwegs zurechtzukommen.
Imperial Games
04.09.05
Ja, denn nur weil irgendwas "frei" ist, kann man sich eben trotzdem nicht
sicher sein. Denn sobald es irgendwie überraschenderweise beliebt oder
erfolgreich werden sollte, wird sich schon irgendein Arschloch finden, das
sich plötzlich die Rechte daran sichert.
Manchen Leuten wird eben schlecht bei dem Gedanken, daß irgendetwas
erfolgreich und beliebt ist, ohne daß irgendwer sich daran fett und
dämlich verdient.
Christian
04.09.05
Manchen Leuten wird eben schlecht bei dem Gedanken, daß irgendetwas
erfolgreich und beliebt ist, ohne daß irgendwer sich daran fett und
dämlich verdient.

Eins solche Einstellung finde ich zum Kotzen.
RuvF
04.09.05
@Slayer: Ich will nicht morgens aufwachen, weil die Polizei bei mir klingelt und 1000 € Strafgeld haben will!
Imperial Games
06.09.05
@Christian:
"Diese Einstellung finde ich zum Kotzen."
Tja, ich auch. Interessiert aber wohl keinen. Es gibt Leute, die haben ein
Interesse daran, coole Dinge zu schaffen und andere, deren einziges
Interesse halt Geld ist. Und weil man sich nicht hinstellen kann: "Gebt
mir Geld" (weil man damit ja kaum Millionär wird), aber man als Geldsack
zu unkreativ für eigene Ideen ist, muß man die wohl von anderen Leuten
klauen. Auch immer wieder gern von Leuten, die a) gute Ideen haben und
b) nicht reich genug sind, um sich Gerechtigkeit leisten zu können.

@RuvF:
Ich glaube nicht, daß die Polizei klingelt und das Strafgeld einfach so
kassiert. Normalerweise gibt es bei sowas eine Gerichtsverhandlung.

Achja, auf die Gefahr hin, daß Dich das schon zwanzig andere gefragt haben:
Was ist das eigentlich fürn komischer Name (RuvF) ? Hat der irgendne
Bedeutung? Sieht aus wie ne Abkürzung oder sowas.

RuvF
06.09.05
@Imerial Games: Abkürzung für: Ruven Fehling (Name/Nachname).
Ich kann natürlich mein Nick auch ändern auf Dragonking oder...Kataplasma ^^
Imperial Games
07.09.05
@RuvF:
Nö, wieso denn ändern? Hab kein Problem damit, hat mich lediglich mal
interessiert. Halts ja sowieso für albern, daß manche Leute so Nicks
á la "Hatdengrößten" oder "Isamcoolsten" haben... (Was manche Leute im
IRC teilweise für Nicks haben, läßt ziemlich tief blicken. Nicks á la
"Ich bin klein, süß und ein bißchen doof" sind immer Mädels und Nicks der
Sorte "Super Ober Mega Macho Stehpisser" sind immer Typen. Und dann gibts
noch diese "Ich bin gebildet" Nicks, wo jemand sich nach irgendwelchen
Historischen Persönlichkeiten benennt, von denen wahrscheinlich außer ihm
nur noch 5 andere Leute auf der Welt noch wissen, wer das war...

Also: War jetzt keineswegs als Beleidigung oder sowas gedacht, daß ich
gefragt habe. Bei manchen Abkürzungen kann man halt schon ganz gut "raten",
bei Deinem Nick kam ich halt nicht drauf.

Und Nick ändern: Wozu? Gabs schonmal nen Fall hier, daß jemand seinen Namen
hier im Forum wegen anderer Leute geändert hat?

Kommst Du eigentlich aus Deutschland? - Hör den Vornamen Ruven halt zum
ersten Mal.
Und bist Du vielleicht mit dem berühmten Chemiker Fehling verwandt?
(Der u.a. die "fehling'sche Indikator-Lösung" - aka Fehling I und Fehling II -
entdeckt bzw. entwickelt hat.)

Achja, weil das ja hier auch so Thema ist: DU gehörst ja auch zur Modding-
Szene. - Gibt ja hier so Leute, die der Meinung sind, daß man heutzutage nur
noch Grafik-/Levelentwickler findet, die sich lediglich für Geld interessieren.
Darum die Frage: Macht Ihr das für Geld oder einfach nur aus Spaß am
Entwickeln?
RuvF
07.09.05
@Imperial Games: 1. Bin nicht mit dem Chemiker verwant.

2.Ich mache das als Spaß. Aber das wird noch lange dauern denn ich mach meine Level jeden Monat nur ein bisschen weiter, weil ich Ragnarok im Internet habe und das spiele ich täglich. Wenn der Server im Arsch is dann mach ich meist Turricanlevel.
3.Ich komm aus Deutschland in der OWL und die Stadt heisst Espelkamp. Warum? Ich hab schon mehrere Ruvens gesehen.


Wann ist eigentlich dein Spiel im Internet oda gibs es schon zum downloaden?
Slayer
07.09.05
@imperial Games
Was interpretiert du in meinen Nickname hinein?
Imperial Games
08.09.05
@RuvF:
Gibt noch nichts zum Download. Wär sowieso nicht interessant für die Leute
hier. Und bin auch noch an nem anderen Projekt beteiligt (nichts
öffentliches, und kein Spiel).
Problem ist, daß zur Zeit Sommer ist. Im Sommer wird bei mir recht wenig,
da ich da eigentlich körperlich ziemlich schlecht drauf bin. Mag Sommer
nicht so besonders.

@Slayer:
Gibt mehrere Dinge, was ich da reininterpretieren könnte. Das allererste,
was mir dabei in den Sinn kommt, ist die gleichnamige Metal-Band. Das
erscheint mir selbst am naheliegendsten - aber kann mich auch irren.
Das zweite, was möglich wäre, wär halt die direkte Übersetzung. "slay"
ist halt (tot)schlagen - jemand, der sich so nennt, könnte also damit auf
seine Freizeitinteressen hinweisen...
Und dann fällt mir noch ein, daß es eine Anime/Manga Serie namens "Slayers"
gibt (gibt ja heutzutage auch Haufen so Anime Fans). - Und manche so Fans
benennen sich halt gern nach ihrer Lieblingsserie.

Aber naja: Jetzt, wo Du mich schon so danach fragst, könnte ich ja auf den
Gedanken kommen, daß die Bedeutung Deines Nick wahrscheinlich nicht sowas
naheliegendes ist. Und in dem Fall wirst Du mich ja sicher gleich verbessern.

@Alle:
Will hier jetzt keinesfalls ne Nickname-Diskussion lostreten. Am Ende bin
ich dann wieder schuld an nem Riesen-Offtopic und ner 500kByte großen
Topicseite... - Für den Fall, daß jemand Lust auf sowas in nem größeren
Stil hat, sollte man das vielleicht in nem eigenen Topic machen oder sowas.

Slayer
08.09.05

Das zweite, was möglich wäre, wär halt die direkte Übersetzung. "slay"
ist halt (tot)schlagen - jemand, der sich so nennt, könnte also damit auf
seine Freizeitinteressen hinweisen...


Von wegen du hast kein Humor.

Naja, alles drei trifft nicht zu... wird aber irgentwie immer gedacht. Ich habe mit dem Nick aber auch keine gute Wahl getroffen, wie ich finde aber mit 15 wusste ich nicht mal, was Slayer übersetzt bedeutet. Den Namen habe ich aus Perfect Dark (N64). Nochmal würde ich mir sicher nicht so einen Nickname zulegen.

Ich glaube in so einem kleinen Forum lohnt sich aber ein Nickname Topic nicht.

Und warum heißt du Imperial Games? Kann man sich zwar leicht zusammenreimen aber erzählen kannst du es ja trotzdem.
Imperial Games
09.09.05
Der Name meiner Softwareschmiede. Mir fiel nichts anderes als "Nick" ein
und schreib nicht gerne überall meinen Realnamen rein.

Warum die Softwareschmiede so heißt... Hm. Ich wollte damals irgendwas, das
nach "Firma" klingt, und nicht nach "Krauses kleine Programmbastelstube von
der Ecke in unserer Straße"...
(Gibt halt Leute, die benutzen einfach irgendwie ihre Initialen. Wenn einer
Paul Lehmann heißt, nennt er seine Schmiede PL-Soft und wenn er Franz
Krause heißt, nennt er sie FK-Soft... - Fand ich schon immer blöd und
wollts deswegen nicht machen.)

Answer:
Name
Name:
eMail:
Website:
Comment:

Smileys
Please read the forum introduction


Search:

Back